Das Erlernen einer Fremdsprache kann einfach sein, wenn man die richtige Unterstützung, Umgebung und Motivation hat. Das Ziel für alle ist jedoch das Gleiche: Frei zu sprechen, zu verstehen, schreiben und lesen zu können. Dabei helfen keinesfalls die typischen Kategorien wie „richtig“ und „falsch“, sondern das Verstehen der Prozesse, die beim Erlernen von neuen Sprachen ablaufen. Deshalb sollte das Erlernen einer Fremdsprache innovativ gestaltet, kreativ gefördert und angstfrei empfunden werden, denn nur dann kommt jeder schnell und effizient ans Ziel!

Sprachenlernen unterscheidet sich wesentlich von anderen Lerngegenständen, da für Fremdsprachen ganz andere Bewertungskriterien bestehen. Deshalb ist das Lernen von Grammatik und Vokabeln meist zu wenig, zu einseitig und macht noch dazu überhaupt keinen Spaß. Mein wissenschaftlicher Geist hat sich deshalb mit Faktoren beschäftigt, die eine positive Auswirkung auf den Fremdsprachenerwerb haben, Spaß machen und sinnvolle Übungen enthalten, um die Merkfähigkeit zu stärken, die Aussprache zu verbessern und Selbstsicher aufzutreten. Daher werden im Unterricht je nach Kursen/ Einzelstunden auch Trainings für das Kurzzeitgedächtnis, Vokaltraining und Motorflexibilitätstraining, visuelles Training und Selbstsicherheitstrainings angeboten.

Durch meine Forschungstätigkeit gibt es auch verschiedene Möglichkeiten um herauszufinden, wo die Stärken und die Schwächen eines Lernenden sind. Dazu bietet sich die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Analyse. Nähere Informationen finden Sie unter Forschung->Fragebögen